Samstag, 20. Mai 2017

Der Weg des Inquisitors - Frank Rehfeld

Rezension zu "Der Weg des Inquisitors" von Frank Rehfeld :

Hallo! Hier erstmal ein großes Dankeschön an das Bloggerportal und den blanvalet Verlag, dass ihr mir das Buch zu Verfügung gestellt habt!

Viel Spaß beim lesen :)


Verlag: blanvalet

Preis: 14,99 €  

Seitenanzahl: 480 Seiten

Roman

Inhaltsangabe:

Der junge Waise Torin verfügt über alles, was er als Inquisitor der Kirche der Göttlichen Familie benötigt: einen festen Glauben, mächtige Förderer und die unumstößliche Gewissheit, dass die Kirche immer im Recht ist. Er weiß auch, wie wichtig seine Arbeit ist, denn das Böse, das in der großen Wüste lauert, verdirbt immer mehr Menschen. Die Inquisition ist das einzige Bollwerk der Menschen gegen diese namenlosen Schrecken. Doch dann erkennt Torin, dass nicht alle Verurteilten wirklich Hexen sind, sondern oft unschuldig – aber auch, dass das wahre Böse viel mächtiger ist, als irgendjemand bislang ahnt.



Meinung:

Der Protagonist Torin war im Buch ein wenig eigensinnig und egoistisch dargestellt. Ich fand das allerdings in diesem Falle sehr passend.

Die Geschichte ist zwar eine Fantasy Geschichte und der Autor weist darauf hin, dass es eine erfundene Religion mit einer erfundenen Kirche darstellt. Trotzdem sehe ich in dem Buch das typische Mittelalter mit seiner Hexeninquisition. Es hat mich jetzt nicht sehr gestört, man sollte es aber erwähnen, dass hier nicht sehr viele Unterschiede zum Mittelalter gemacht wurden.

Man muss sich auch im Klaren sein, dass die Foltermethoden recht genau beschrieben wurden. Zwar nicht in blutigen Details, jedoch sehr weitgehend. Das war für mich in diesem Roman zwar soweit in Ordnung, ging mir jedoch sehr unter die Haut. Da dies im Mittelalter ja wirklich angewandt wurde.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Vor allem werden hier die Fronten nicht klar als Gut und Böse dargestellt. Alles schwimmt eher in einer Grauzone, was mir auch sehr gut gefallen hat. Allerdings dauert es schon einige Zeit, bis die Story Fahrt aufnimmt. Die Geschichte zieht sich schon am Anfang etwas dahin.


Fazit:

Trotzdem bekommt das Buch eine Empfehlung an Leser guter Fantasy Bücher. Hier ist der Action Teil jetzt nicht überlastend. Es geht mehr um das Ganze hinter den Kulissen. Mir hat das Gesamtwerkt recht gut gefallen. Also eine Empfehlung an alle die gerne Fantasy lesen und Geschichten rund um das Mittelalter mögen! 



                                                                                                       

4/5
                                                                                                        
    




Montag, 15. Mai 2017

Die Anatomie des Teufels - Jordi Llobregat

Rezension zu "Die Anatomie des Teufels" von Jordi Llobregat: 






Verlag: Blanvalet

Preis: 16,99 €  

Seitenanzahl: 608 Seiten

Thriller


Inhaltsangabe: 

Barcelona, 1888: Als der junge Gelehrte Daniel Amat die Nachricht vom Tod seines Vaters erhält, kehrt er nur widerwillig in seine Heimat zurück. Am Grab begegnet er dem Journalisten Bernat Fleixa, der glaubt, dass es Mord war. Doch die Polizei will nicht ermitteln. Als Daniel dann noch das mysteriöse Tagebuch seines Vaters in die Hände fällt, das auf ein geheimes Manuskript verweist, und immer öfter schrecklich zugerichtete Frauenleichen in den Altstadtgassen entdeckt werden, fragt sich Daniel: War sein Vater einem grausamen Verbrechen auf der Spur?

Meinung: 


Erstaunlich ruhig und mit vielen historischen Details wird die Geschichte von den wahnwitzigen Ideen eines Mannes erzählt, der dem Schicksal ein Schnippchen schlagen will. Doch er ist nicht der Einzige, der seine Pläne mit großem Nachdruck verfolgt. Auch der Journalist Don Bernat Fleixa, der dem junge Lateinprofessor Daniel Amat bei seiner Suche nach dem Mörder hilfreich zur Seite steht, setzt alles daran, aus seinem ergaunerten Wissen Kapital zu schlagen. Figuren, die wunderbar lebensecht und in ihren Handlungsweisen dermaßen nachvollziehbar geraten sind, dass der Leser sie regelrecht vor sich sieht. Hinzu kommen eine Atmosphäre, die düster und unheimlich in Erscheinung tritt und ein Handlungsverlauf, der vor rätselhaften Geheimnissen, unlauterem Verrat und verbotene Leidenschaften nur so strotzt.


Fazit:   

In „Die Anatomie des Teufels“ begibt sich der Leser auf eine erschreckend düstere Reise in die Vergangenheit, wo er einen tiefen Einblick in die krankhaften Fantasien eines Psychopathen erhält. Fesselnd geschrieben und mit einem faszinierenden Einblick in das frühere Barcelona versehen, überzeugt der Thriller auf der ganzen Linie.











                                                                            

                              5/5
                                                                            


Montag, 1. Mai 2017

The girl before - JP Delaney

Rezension zu "The girl before" von JP Delaney : 



Verlag: Penguin Verlag

Preis: 13,00 €  

Seitenanzahl: 400 Seiten
 
Thriller
 
Inhaltsangabe: 


Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches.


Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr...
 


Meinung: 
 

Jane bekommt die Möglichkeit, in ein hochmodernes Haus in London zu ziehen. Der Besitzer ist charismatisch, aber auch sehr seltsam. Für den Bewohner gilt ein Regelwerk, das zu beachten gilt. Jane erfährt, dass im selben Haus eine Vormieterin zu Tode kam. Als sie Nachforschungen anstellt, erfährt sie, dass die Bewohnerin ihr sehr ähnlich sah. Auch viele Begebenheiten ähneln sich. Was hat es mit dem Haus, mit dem Vermieter, mit dem Todesfall auf sich ? Schwebt Jane in Gefahr ?

Das Buch ist so aufgebaut, dass sich die, immer sehr kurzen Kapitel, abwechselnd auf Emma ( Vormieterin) und auf Jane beziehen. 


In den Emma-Kapiteln wird die direkte Rede nicht durch " " angezeigt, aber durch getrennte Absätze angezeigt. In den Jane-Kapiteln allerdings wird die direkte Rede mit "" betont. Es erschließt sich mir allerdings nicht, was diese Unterscheidung bringen soll ?!

Die Protagonisten waren okay, konnte aber manche Handlungen nicht nachvollziehen...

Der Stil ist gut und flüssig zu lesen. Das Buch ist sehr spannend und wartet mit unerwarteten Wendungen und einer überraschenden Auflösung auf.
 


 Fazit: 

Das Buch ist ein spannender Thriller, der mich ganz in seinen Bann gezogen hat und ich es kaum noch aus der Hand legen konnte! Aufjedenfall empfehlenswert!


                                                           

                        4/5 🌟
                                                           
 

Dienstag, 25. April 2017

Silber - Das erste Buch der Träume

Rezension zu Silber - Das erste Buch der Träume - von Kerstin Gier : 

Viel Spaß beim lesen! 


Verlag: FJB

Preis: 18,99 €  

Seitenanzahl: 416 Seiten
 
Inhaltsangabe: 
 
Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen … 
 
 



Meinung: 

Soo, schon mal im vorraus! Ich liebe dieses Buch!!! Mich würde mal eure Meinung zu dem Buch interessieren falls ihr es schon gelesen habt! ↓↓↓  

Also: Ich kam sehr gut in die Geschichte rein, der Schreibstil war sehr angenehm und ließ sich schnell lesen! 
Die Charaktere mochte ich alle sehr gern und ich konnte mich super mit der Protagonistin Liv Silber identifizieren! 

Die Geschichte wurde im laufe des Buches immer Spannender und man musste unbedingt weiterlesen! 

Fazit: 

Kurz und knapp: Lest das Buch wenn ihr gerne Fantasy lest! Es war ein super Buch und es hat mich echt ziemlich gut gefallen! Bin schon total auf den 2 Teil gespannt! Totale Empfehlung!


                                                    


     5/5 🌟
 
                                                     


 

Sonntag, 2. April 2017

Hundert Stunden Nacht

Rezension zu"Hundert Stunden Nacht"von Anna Woltz 


Hallo 🙂 Hier die Rezension zu dem tollen Buch hier! 
Viel Spaß beim Lesen 💖



 

Verlag: Carlsen

Preis: 15,99 €  

Seitenanzahl: 256 Seiten

Roman 
Inhaltsangabe: 

Emilia hat sich die Kreditkarte ihres Vaters geschnappt und einen Flug nach New York gebucht. Sie will einfach nur weg. Aber das Apartment, das sie übers Internet gemietet hat, gibt es gar nicht und zu allem Überfluss kündigt sich Wirbelsturm Sandy an. Zum Glück lernt sie Seth, Abby und den ziemlich verrückten Jim kennen. Zusammen finden sie eine Bleibe in SoHo. Inzwischen hat der Sturm die Stadt fest im Griff: das Haus beginnt zu wackeln, dann fällt der Strom aus. Die vier müssen immer enger zusammenrücken, ob sie wollen oder nicht.



Meinung: 
 
Also bevor ich mich zum Inhalt des Buches äußere: Ich finde das Cover ziemlich schön und allgemein die Gestaltung des Buches! 
 
Ich habe dieses Buch von dem Carlsen Verlag zugeschickt bekommen und bedanke mich hier auch noch mal dafür! 
 
 
 
 
 
 
 Sooo, dann fange ich mal mit der Protagonistin Emilia an. Ich mochte sie gleich von Anfang an und konnte mich toll in sie hineinversetzen! Ich war sofort begeistert von der Geschichte und ich hatte viel Spaß daran sie zu lesen. 
 
Schnell kamen noch andere Personen dazu welche ich auch alle sehr mochte! 
 
An Spannung fehlt dem Buch auch überhaupt nicht! 
 
 
In der Geschichte hat sich Emilia meiner Meinung nach total (im Bezug von Anfang bis zum Ende) total verändert ! (Zum guten) 💝 
 
Um nicht zu Spoilern werde ich nichts mehr zum Inhalt sagen, 
 
der Schreibstil war sehr angenehm und ich kam schnell durch das Buch! 
 
 
 
Fazit: 
 
Ich fand das Buch toll! Ist mal etwas ganz anderes aber die Idee und die Umsetzung... einfach super ! 
 
Eine super, niedliche und Unterhaltsame aber zugleich spannende Geschichte für zwischendurch! 😍💞
 
 


 
                                                                                    

5/5 🌟
                                                                                    
(Erste Seite im Buch)

Freitag, 31. März 2017

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands - Salvatore Basile

Rezension zu "Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands" von Salvatore Basile 

Hallo! Hier die Rezi zu dem schönen Buch hier:




Verlag: blanvalet

Preis: 19,99 €  

Seitenanzahl: 353 Seiten

Roman
  

Inhaltsangabe: 

Nur wer sich verliert, kann sich auch finden ...


Seit seine Mutter ihn als Kind verlassen hat, lebt der dreißigjährige Michele von der Außenwelt abgeschottet im Bahnhofshäuschen eines verschlafenen, idyllischen Dorfs in Italien. Seine einzige Gesellschaft sind die liegengebliebenen Gegenstände, die er im täglich ein- und ausfahrenden Zug einsammelt und in seinem Zuhause um sich schart. Doch dann begegnet ihm Elena, die sein Leben wie ein Wirbelwind auf den Kopf stellt und ihn aus seiner Einsamkeit reißt. Als er kurz darauf sein altes Tagebuch wiederfindet, das seine Mutter damals mitnahm, als sie aus seinem Leben verschwand, gibt dies den Anstoß für eine wundersame Reise quer durch Italien, die Micheles ganzes Leben verändern wird …



 Meinung: 

Bevor ich meine Meinung dazu äußern werde: Das Buch ist soo schön 😍



 
So ... 




Ein Mann, der in seiner eigenen Welt zu leben scheint. Ein Zimmer voller Fundstücke aus einem Zug. Ein Bahnhof an dem er lebt und seiner Arbeit nachgeht. Ein Leben, das mir wie ein wenig aus der Zeit gefallen vorkam. Doch dann bricht eine Art Wirbelsturm in Form einer jungen Frau über ihn hinein und alles wird anders.

Anfangs konnte mich das Buch wirklich fesseln. Es hat für mich diesen Flair einer etwas märchenhaften Geschichte.

Ein etwas anderer Protagonist, der mir ein wenig wie aus der Zeit gefallen schien. Er begibt sich auf eine Suche, angestoßen wird er dazu von einer weiblichen Figur, die das genaue Gegenteil von ihm zu sein scheint. 


Die Figuren fand ich sehr gut dargestellt. Sie haben beide etwas an sich, das sie Besonders macht. 

Er begibt sich auf die Suche nach seiner Mutter, als er sein Tagebuch eines Tages im Zug findet. Das Tagebuch, das sie damals mit sich nahm, als sie ihn verließ.
Im Laufe der Geschichte tauchen immer wieder neue Figuren auf. Begegnungen, die auch sehr detailreich beschrieben werden. Mir waren jedoch diese Szenen manchmal etwas zu lang.  

Für mich gab es ein paar Längen im Buch, aber ich hatte auch einige unterhaltsame Lesestunden.


Fazit: 
 
Es war ein starker Beginn, aber es ließ für mich im Laufe der Geschichte leider etwas nach und konnte mich nicht mehr so fesseln wie zu Beginn.
Wer gern Bücher liest, mit etwas anderen Figuren, die ein wenig Geheimnis umwittert sind, die fast ein wenig wie aus einer Art Märchen herausspaziert wirken, der sollte hier zu greifen.

                                      

              3/5 🌟
                                      

 

Die Gerechte - Peter Swanson

Rezension zu "Die Gerechte" von Peter Swanson 


Warum mir das Buch so gut gefallen hat, könnt ihr unten lesen! 
Viel Spaß :) 

  



Verlag: blanvalet





Preis: 12,99 €  





Seitenanzahl: 416 Seiten




Thriller 


Inhaltsangabe: 
Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann?
 Meinung: 

Ich habe von dem Buch schon viel gutes gehört und musste es dann natürlich auch lesen 😋. 
Allein der Klappentext sprach mich schon total an, da es super spannend wirkt! 
Das Buch ist schön aufgeteilt in die jeweiligen Protagonisten (-die jeweiligen Sichten der Personen) - Ted, Lily und am Ende auch Miranda und Kimball. 
Ich kam super leicht in die Geschichte rein und der Schreibstil war ok. Ich kam nur etwas langsam vorran. 
Im laufe des Buches haben sich alle Vermutungen und Befürchtungen als falsch herausgestellt und mich immer wieder aufs neue verwundert und zugleich neugierig gemacht!

Es war dauerhaft spannend und ich wollte es nicht mehr aus der Hand legen! 

Das Ende war einfach... wow... ich weiß nicht was ich davon halten soll weil es ein offenes Ende ist, man sich aber eine Schlussfolgerung daraus ziehen kann. 

Fazit: 
Um nicht zu viel zu verraten, das Buch war sehr spannend und man wurde immer wieder aufs neue getäuscht. Doch zugleich fand ich das Buch ziemlich grausam 😱
Aber ich fand es wirklich gut und kann es nur empfehlen!


Lest es wenn ihr gerne Thriller lest und grausames gut verkraftet 😂😀
                                                   

 5/5🌟